From Sound & Image - DE / Eple Trio

Sie nennen sich „Apfel Trio” und gehören zu Norwegens Jazz-Elite. „Universal Cycle” ist bereits das vierte Album. Die Musik des Trio kann man unter dem Oberbegriff „Entschleunigungsmusik” zusammenfassen. Die Klangbilder, die von Piano, Bass und Drums erzeugt werden, setzen sich aus improvisierten und komponierten Teilen zusammen und vereinigen die Bereiche Nordic Folk, klassischer, moderner Jazz und vielleicht noch ein paar Takte aus dem Pop-Bereich. Alle Stücke sind bestens ausbalanciert und scheuen sich nicht, auch einmal ungewöhnliche, selvstvergessene Bilder zu malen. Meist im Vordergrund: das Pianospiel von Andreas Ulvo, einem sehr sensitiv agierenden Tastenmann, der es unglaublich gut versteht, Romantisch-Verträumtes mit tiefgründiger Seriosität zu kombinieren. Akkordfolgen setzt er äußerst gefühlvoll, manchmal sogar richtig ergreifend und die einzelnen Noten tanzen wie Regentropfen eines abklingenden Gewittergusses. Nicht minder kreativ und ebenso behutsam geht Sigurs Hole mit seinem Kontrabass um, der hier fast wie ein Soloinstrument eingesetzt und gespielt wird. Mit dem Bogen gestrichen oder gezupft, stellt er die perfekte Ergänzung zu seinen beiden Kollegen dar. Schlagzeuger und bildender Künstler Jonas Sjøvaag, geboren in München, arbeitet meist nur mit Besen oder Filzschlegeln, tupft sich also mehr durch seine Perkussionsarbeit und trägt mit sparsamem Beckeneinsatz somit fast unmerklich zum warmen, weichen Ensemblespiel bei. Die meisten Stücke hat übrigens er komponiert. Als Gäste erweitern Mathias Eick an der Trompete auf drei und Ivar Grydeland an der Gitarre auf zwei der neun Tracks dieses famos aufspielende Trio. Das Eple Trio ist also alles andere als ein nordisches Kraftpaket, sie schöpfen ihre Energie eher aus einer tief empfundenen Ruhe.